Beiträge von Tobrax

    Ich kenne dieses Video, jedoch habe ich keines von dir erhalten. Wie denn auch, du kennst keine meiner Kontaktdaten. Zudem sollte ich in Erwähnung ziehen, dass dieser Ban nicht wirklich von Sinn bei der Sache ist. Chaoslord erklärte mir, dass Sekunde 20 bis 30 fast so aussehen würde, dass ich während eines Kampfes geleavt bin. Jedoch habe ich einige Stunden zuvor den lieben DoctorCorrect | Marlon gefragt, was denn nun als "unerlaubtes Ausloggen" betrachtet wird und er definierte es wie folgt:


    Es gibt zwei bis drei Arten von diesem unerlaubten Ausloggen. Die erste wäre das Bugusing, welches einen Tod innerhalb des Voids verhindert. Die zweite entspricht dem Leaven während eines Kampfes, somit also wenn sich zwei Spieler GEGENSEITIG attackieren und zusätzlich sollte man sich bei Gelegenheit generell nicht nach unten begeben, um dort dann nicht zu kämpfen. Bedeutend ist also der Hintergrund, welchen einen zum Leaven brachte und dies werde ich zunächst erläutern.


    In dieser Situation, bei Sekunde 20 bis 30 bin ich ohne Absicht runtergesprungen und musste dann den Schlag einem anderen Spieler versetzen, nachdem dieser weiter entfernt war, bin ich einige Blöcke weggerannt und habe den Server verlassen und kurz darauf wieder betreten, um weitere Tode aufzuhalten. Ich persönlich empfand diese Situation so, als dass ich zerteamt wurde - Bereits davor kam es zu Teaming zwischen Poishii, Hate_Me_Boy sowie UFO. Diese Spieler haben mich alle gleichzeitig, ohne sich gegenseitig zu attackieren, getötet. Dies hat auch der liebe PhinixofNight bis zu einem gewissen Grad gesehen, jedoch wollte dieser ohne Beweise nichts unternehmen (was er am 02.05. dann durch Beweise doch tat) und dementsprechend empfand ich es als überflüssig, mich weiterhin auf der Plattform zu befinden. Die ganze Geschichte hat rein gar nichts damit zutun, dass dies Bugusing o.Ä. ist. Wie man im Video, welches ich hier anhängen werde, erkennen kann, befand ich mich AUF der Plattform. Auch, wenn ich einmal gehittet wurde, sollte dies keineswegs als "Straftat" betrachtet werden - Soweit ich mich besinne war dies auch nie verboten und so sollte es auch bleiben.


    Allenfalls würde ich um Stellungnahme bitten, welche die Situation auch korrekt einschätzen kann.

    Nächstes Mal, wenn du mir von Beweisen erzählst, solltest du nicht aussagen, ich hätte ein Video bekommen. Dies ist nämlich nicht der Fall.


    Ausserdem möchte ich noch erwähnen, dass das Video nicht aussagekräftig darüber ist, dass ich im Kampf war. Ja, ich versetzte einen Hit, aber nicht dem Spieler, welcher mich angriff und somit kann man das auch nicht als "während eines Kampfes" bezeichnen. Daher würde ich mich über bessere Beweise freuen.


    LG


    Der Link: https://workupload.com/start/KM8JPffFcvM

    Hi


    Dieser Beitrag ist nicht qualitativ und dient eigentlich nur der Destruktivität


    ich wurde heute, ohne Beweise und ohne ernsthafte Hintergründe für paar Stunden vom Server ausgeschlossen und frage mich daher, wie dies zustande kam? xD


    I mean, ich stand auf der Plattform und war keineswegs gewillt, zu kämpfen o.Ä. Daher vermag ich es, um Beweise zu bitten. Danke.



    Die Handlung liegt übrigens dabei, dass ich mich auf der Plattform unten unabsichtlich befand. Das heisst, ich bin nicht zum Kampf runtergesprungen und wollte somit auch einer Konfrontation aus dem Weg gehen. Statt mich umzubringen setzte ich den /hub Befehl ein - Davor bin ich bewusst vor den Gegnern weggerannt, auch wenn ich verfolgt wurde. Letztlich bin ich zu meinem Wohle geleavt


    LG

    Könnt ihr bitte den Punch 2 bogen etwas schlechter machen dieser ist momentan viel zu stark man hat keine Chance vor Leuten wegzukommen die dieses Item haben ebenfalls ist er sehr stark wenn man damit wegrennen möchte man kann nix dagegen tun nach ein paar Sekunden ist der Gegner einfach weg. Es wäre sinnvoll einen Cooldown für punch 2 bogen oder allgemein für den bogen reinzubringen dann wäre er nicht mehr so stark. Manche Leute benutzen dieses item auch um andere zu nerven sie pearlen sich auf die Leute lassen diese dann einen Op essen und rennen dann damit weg so verliert man ops und man kann fast nix dagegen tun bitte macht etwas dagegen.

    Ich finde, dass der Punch II Bogen eine gute Möglichkeit zu einer strategischen Attacke verhilft. Vielleicht mag es für manche als "Abfuck" eingestuft werden, aber wenn man mit Hilfe des Bogens und einer Enderperle zu den Items eines geendeten Kampfes kommt und mit diesen dann wegrennt, ist das soweit eigentlich nichts "unfaires". Wenn man kämpfen will und den kompletten Loot behalten möchte, sollte man da nicht am Spawn fighten.


    Zudem merkt man auf Dauer eigentlich, wer derartige Handlungen tätigt und dadurch entsteht dann eine Gegenoffensive. Ich finde, dass man so ein Wenig umdenken muss. Sowohl in Kämpfen als auch bei den anderen beiden Situationen, welche du sowie ich genannt haben.


    Einen Cooldown für Bögen einzuführen wäre nicht so lustig. Weitkämpfe sind nämlich auch ganz unterhaltend, unabhängig vom Ziel bei der Sache.

    Da ich häufig das Jetpack selbst nach einem Tod oder oftmals bei "0 Sekunden" nicht einsetzen kann, schlage ich vor...


    • Cooldown für das Jetpack nach einem Tod zurückzusetzen
    • Den Bug mit "Du kannst das Jetpack in 0 Sekunden wieder verwenden" zu lösen


    Ich finde, dass diese zwei Dinge wichtig sind, da ich oftmals in einem spannenden Kampf sterbe, weil entweder der Cooldown bei 0 Sekunden feststeht oder dieser nach einem Tod nicht zurückgesetzt wurde. Denn das Jetpack dient zur Unterstützung, daher frage ich mich: Was bringt es, ein Jetpack zu besitzen, wenn man dies weder bei 0 Sekunden einsetzen kann, noch nach einem Tod.

    Herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag von mir.


    Ich möchte hier einige Dinge auflisten, welche diesmal nicht auf Kritik, Hass und Feindlichkeit hinauslaufen, sondern einfach mal auch ein Wenig positiveres ausdrücken.

    Demnach beginne ich sofort!




    KnockIt


    Was KnockIt anbelangt, gibt es bestimmt einige Unbehagen, welche zuvor gelöst hätten werden können - Aber ich möchte euch für eure Ideen und die Umsetzung dennoch loben.


    • Zumal habt ihr nicht nur einfach die Knockback-Sticks, welche ursprünglich vorhanden waren, belassen, sondern die Gedanken von euch einfliessen lassen und somit eine wunderbare Dekoration geschaffen. Man kann dank euch verschiedene Arten von Sticks verwenden, die nach Geschmäcker ausgesucht werden können.
    • Zum anderen gibt es nun neue Events, wie bspw. der Bogen oder Knockback 3. Auch hierfür möchte ich danken, da ihr ohne Zweifel auf Wünsche der Spieler eingegangen seid und diese Tatsache letztlich umgesetzt habt.
    • Hinzu kommt, dass eine Topliste per Spielerkopf aufzurufen ist. Dort sieht man, wer am meisten Kills erlangt hat und dies ist auch eine sehr gut gelungene Umsetzung - Wobei ich mir /stats wünschen würde.


    Freebuild 1.16

    • Hierzu kann ich zwar nicht viel äussern, da ich nicht sonderlich aktiv bin dort, aber an und für sich ist er gelungen. Der Spawn wurde sehr schön entworfen und dieser ist auch sehr übersichtlich: Man hat im Prinzip alles notwendige dort.
    • Für das Konzept des Shops kann ich auch ohne Bedenken Lob aussprechen! Ihr habt hier eine wahrhaftige Glanzleistung erbracht. Man kann kein Kaktus mehr verkaufen, hat viele Möglichkeiten, Items zu erwerben aber trotzdem ist eine gewisse Schwierigkeit vorhanden, welche insbesondere das neue Erz (Netheritbarren) nicht zum Verkauf anbietet. So müssen die Spieler erst einmal ins Nether oder traden, um diese zu erhalten. Zudem wird es immer schwieriger, diese zu finden: Irgendwann wurde alles durchforstet und selbst wenn die Border bei 100mio wäre, es gäbe nur begrenztes Antikes Schrott.


    Im grossen und ganzen bin ich zufrieden mit eurer Arbeit. Das bedeutet allerdings nicht, dass ihr euch zurücklehnen könnt! Je besser eure Innovationen sowie Bugfixxes werden, desto eher empfinden sämtliche Spieler Freude an eurem Server. Ich hoffe, dass ihr weiterhin an euren Problemen arbeitet und stetig an diesen wächst!


    LG

    Nein, falsch war ich nicht. Ich wollte nur ein Wenig Lob aussprechen, da es sonst so aussieht, als hätte das Team eine relativ unschöne Arbeit geleistet. Ich denke aber mal, dass es in dem Sinne schlauer ist, dies in einem extra-Beitrag zu verfassen.


    Grundsätzlich ist aber dieser Inhalt zu beachten:


    Den Rest kann man auch aussenvor lassen.

    Hey!

    Die Explosionen auf der Map Sword wurden durch ein Problem, welches sowohl die Weltregeln als auch Schwierigkeit der Monster zurückgesetzt hat (so kam es zum spawnen von Creepern). Ebenfalls wurde die Tageszeit wieder auf die Normalität zurückgesetzt. Ich vermute mal, es wurde dies durch die Veröffentlichung verursacht, wodurch man dies natürlich nicht vorab bereits lösen hätte können. Alle anderen KnockIt Maps waren aber vor dem Update bereits vorhanden und daher hat das an sich nichts grosses mit der Wartung zutun. Dennoch kann man an diesen feilen und da stimme ich dir zu. Gesamt finde ich den Spielmodus aber sehr gelungen und daher haben wir wohl einen geringen Meinungsunterschied.


    Die drei Sekunden Wartezeit wurden nach dem Update eingebracht, wobei ich dein Anliegen vollkommen nachvollziehen kann und dem stimme ich soweit völlig zu..


    Ich kann diese Ansicht deinerseits absolut verstehen, aber man muss die derzeitigen Möglichkeiten des Serverteams in Acht lassen. Es ist eine schwere Zeit für Ascalter vorüber: Erst ist die ganze Head-Leitung vor dem Update gegangen, danach Maexle und während der Wartung wurde auch ein Teil des Serverteams plötzlich zu Usern und das wird alles andere als einfach gewesen sein. Für die Zukunft hat dein Feedback aber wirklich etwas bedeutsames an sich.


    Woran man auf alle Fälle noch arbeiten muss ist 1.16. Ich fasse hier mal einige Probleme zusammen, die ich durch den Chat, Freunde aber auch eigene Erfahrung in Kenntnis brachte:


    1. Das Voten ist nicht möglich (Vom Team in Kenntnis genommen und daran wird bereits gearbeitet)

    2. Homes sowie das Emeraldkit funktionier/en nicht richtig (Ebenfalls in Kenntnis genommen)

    3. Xray geht auf dieser Version durch, allenfalls sollte man da noch ein Anticheat hochladen

    4. Klarstellung der Regeln in KnockIT und die Border-Koordinaten der 1.16 herausfinden und den Spielern entsprechend mitteilen

    5. PaDeHD hat gestern eine Elytra gefunden, OBWOHL das End geschlossen ist - Ich erbitte Auskunft über diese Lage



    Ich möchte aber auch noch einige Dinge zum Lob meinerseits in Ausdruck bringen!


    1. Der Server hat eine Glanzleistung gebracht, was den Shop angeht. Bevor die 1.16 geupdatet wurde, war der Shop eine riesen Katastrophe und diese Erleichterung durch die Verbesserung und Ausarbeitung des Shops ist wirklich eine gute Sache.

    2. Ebenfalls finde ich es akzeptabel, dass ihr euch gestern um viele Fragen gekümmert habt. Insbesondere möchte ich da erwähnen, dass zWqbaa sich viel Mühe gab. Auch, wenn noch einiges unklar war, hat er sich wirklich darum bemüht, alle Fragen der Spieler zu beantworten.

    3. Innerhalb eures Dropevents konnte ich zwar keine Items aufsammeln, aber als dies enifesoj bemerkte, gab sie mir die Items, welche unter mir auf dem Boden lagen. Hierfür möchte ich mich auch einmal bedanken, da sie dies auch genau so ignorieren hätte können.

    4. Ich finde es gut, dass ihr den End für's erste geschlossen habt. Dadurch wird die Welt nicht nach dem ersten Tag bereits durchforstet, sondern jeder hat dann auch ernsthaft die Möglichkeit dazu, sich erst dafür zu equippen und dann bei der Öffnung loszulegen.

    5. Auch das KnockIT-Update finde ich sehr gelungen. Es gibt neue "Verzierungen" für die Sticks sowie das Jetpack, ebenfalls habt ihr die Stats resettet und euch dabei um den Boost des Jetpacks gekümmert, das ist aber noch nicht alles: Auch der Killsound wurde geändert und das empfinde ich auch als eine durchaus angenehmere Tatsache, als es vor dem Update war.


    Ihr habt also nicht nur Fehler gemacht, sondern teils sehr gute Ideen und Vorschläge eingebracht! Insbesondere, dass Netheritbarren im Shop von dem 1.16 Freebuild nicht kaufbar sind. VIELEN DANK für eure Mühe!


    Bis bald :)

    Noch besser wäre es, wenn man "AFK" endlich mal definiert. Wann ist man wirklich AFK? Wie lange darf man maximal AFK sein? Was ist denn AFK überhaupt?

    Vorab: Ich stimme deinem Feedback komplett zu und werde da auch nix dagegen aussagen. Ich finde nur, dass das Thema gut zu diesen Fragen passt.


    Es ist ein klarer Fall: Wir müssen uns einigen, woran man sich orientieren muss. Ob diese Definition nun in den Regeln ausgedrückt wird oder nicht, ist egal. Jedoch bringt es nichts, wenn man permanent das Wort "AFK" in eine Kritik fasst, ohne eine allgemeine Bedeutung festgelegt zu haben.


    Deswegen würde ich das Team gerne mal dazu auffordern, hier Auskunft zu erteilen.
    Bevor ich es vergesse.. Ich weiss, dass ihr euch Ingame daran orientiert, ob ein Spieler antwortet oder nicht. Jedoch muss man auch in Erwägung ziehen, dass nicht jeder AFK farmt, wenn er nichts schreibt oder nicht antwortet. Immerhin ist praktisch jeder faul genug, um auf die Toilette zu gehen, ohne den Server zu verlassen und daher braucht es dabei wirklich neue und bessere Methoden, derartige Probleme zu beseitigen.


    Meine Bereicherungsidee hierfür wäre ein AFK-Timer. Dieser Timer kann per Befehl, wie bspw. /afk (Name) nachkontrolliert werden. Der Timer geht los, sobald ein Spieler stehen bleibt. Basierend auf seinen Bewegungen, sei es eine sich ständig wiederholende oder einfach nur simples Stehen ist egal. Der Timer geht dabei einfach los. Bei einer Kontrolle, welche 8blockluca häufig durchführt, dürfte dies nicht nur seine Arbeit vereinfachen, sondern durch eine Definition und klarstellung dieser die Übersicht der Spieler erleichtern. Nicht jeder kann etwas dafür, wenn er mal kurz weg muss und einfach zu leaven wäre zwar eine mögliche Lösung, aber wir müssen schon ehrlich bleiben. Keiner würde sich auch nur im Ansatz um das Leaven vom Server scheren - Nicht wegen Kleinigkeiten.


    Deswegen fände ich es schön, wenn man hier einen Kompromiss schliessen würde.


    PS. Ich habe versehentlich falsch abgestimmt, eine Stimme von "ja" sollte zu "nein" dazugezählt werden xD

    Nina Das beziehst sich jetzt mal auf dich immer wenn Kritik gegen ein ( diesmal mod) geäußert wird und es nicht grade sonnig für denn mod aussieht kommst du immer und verstärkst Seine Meinung. Ich finde das dies ein Problem darstellt weil klar hat luca auch argumentieret aber wenn ein höheres Team Mitglied sich dazu noch auf seine Seite schlägt hat diese keine Zweck mehr zu diskutieren. Das erinnert mich an die Sache mit zPfirsch wo man Kritik äußert und du dann mit/für denn mod argumentierst und es so einfach unsinnig ist zu argumentieren weil es eh nichts bringt. Wie zPfirsich erntet Luca Beschwerden und es wir rein garnichts unternommen. Der Standard Satz „Wir reden mit den Mitglied“ so und mehr passiert dann auch nicht. Es ist allgemeine viel schwieriger also Spieler gegen ein mod vorzugehen weil Appel/Hochverdiner nicht mal eben im Vanish gehen könnte und gucken was Luca macht. Wie sollen sie dann heraus finden wenn er grade zb dupt oder irgendwas. Andere Beispiel als ich (wo ich noch unban war) an meiner Kaktusfarm gebaut habe war der jr-contet kylo die ganze Nacht afk. Weil ich dachte das er afk Farming macht weil es wurde mehrmals Seine Name in den Chat geschrieben bin ich am Morgen im Support gegangen und mir wurde gesagt das sein Teaminteren. Was soll ich denn dann machen wenn 8blockluca gegen die Regelverstößt ihn melden um da zu hören es ist Teamintern. Ich würde mir einf von dir wünschen das du mehr an die Spieler denkt und mal die Ninaonline als Spieler wirst du nicht aus deiner wollte als Teamleiter argumentierst oder dich einf mal bis zu Ende rauszuhalten


    Und ist das nicht jetzt die Aufgabe von phinix weil er ist ja jetzt für die mod zuständig. Naja ihr hockt ja immer in ts zusammen vielleicht macht ihr es ja zu 2 oder so wer weiß

    Nina hat doch nur gesagt, was die Aufgabe der Moderation ist. Ebenfalls hat sie erläutert, wie der Fall handgehabt wurde. Mehr oder weniger hat sie euch nur versucht zu sagen:


    Behauptungen bringen uns nicht weiter. Schildert eine Situation sachlich, mit Nachweisen sowie einer genauen Begründung. Ihr könnt nicht einfach herbekommen und jeden für seine Arbeit kritisieren. Insbesondere, wenn es keinen Grund dafür gibt.


    Wenn du denkst, dass Nina ihre Arbeit falsche macht, dann sag ihr, wie man dabei mehr Erfolg haben kann.


    Ausserdem ist der Vanish ein Befehl, um tendenzielle Fehler zu finden. Das heisst, solange ein Anzeichen von euch gegebenen wird, dass ihr in diesem Fall nicht AFK farmt, sollte auch kein Problem bestehen. Eher habe ich aber das Gefühl, dass ihr Luca nicht aufgrund schlechter Arbeit kritisiert - Ihr fühlt euch beobachtet und habt Angst, beim AFK farmen erwischt zu werden. Aus diesem Grund wollt ihr, dass Luca aus dem Team fällt? Das ist natürlich nur eine Hypothese.


    Zudem muss ich noch eine Aussage von Nina in Erwähnung bringen:


    Die Teammitglieder machen ihre Arbeit freiwillig und diese Freiwilligen braucht es, um das Hobby überhaupt umsetzen zu können. Demnach gibt es auch eine gewisse Unsicherheit, welche Fehler erbringt - aber nur wegen eines Fehlers wird niemand ausm Team geworfen.

    Ich bin ganz deiner Meinung, finde deine Anschuldigungen sogar untertrieben, weil Luca echt schon einiges Schlimmes gemacht hat, worauf auch keiner Aufmerksam wurde.

    Mit freundlichen Grüßen Lukas Bany


    In Anbetracht deiner Aussage würde mich mal interessieren, an welche Taten du genau denkst.

    Sehr interessant, wie du über dieses Thema denkst, Fuchs1001 !


    Bereits heutzutage gibt es genügend Möglichkeiten in die virtuelle Realität einzutauchen. Klar, aktuell wird vor allem nur der Sehsinn beansprucht bzw. die viruelle Realität nur über diesen übertragen - sei es in Computerspielen oder mit einer VR-Brille. Wenn man sich allerdings die Entwicklungen der Spiele und der Rechenleistung anschaut, so wird einem schnell klar, dass in einigen Jahrzehnten eine so realistische Welt geschaffen werden könnte, dass man diese rein vom Sehsinn nicht mehr von unserer Realität unterschieden kann. Und auch andere Sinne könnte man sehr gut angehen - auch bereits mit unserer Technologie.

    Danke, dass du dies sowohl für Leser*innen als auch für Debattierende erläutert hast und der Gedanke, ein solches Gerät noch miterleben zu dürfen, ist sehr schön.



    Es ist bereits möglich, durch Gehirnwellen einfache Spielprozesse zu steuern (z. B. mit EEG-Headsets). Dass also durch direkte Signale des Gehirns eine Spielstuerung funktioniert, ist definitv nicht unmöglich und könnte die nächste technische Revolution mit sich bringen. Ebenso über Implantate (auch im Gehirn) wird schon gesprochen, allerdings ist die Forschung in der Richtung noch ganz, ganz am Anfang. Trotzdem könnte es sein, dass wir selbst eine (fast) realistische Realität außer unserer Realität noch miterleben können - eben als Rentner dann. Ebenfalls haben sich die virtuelle Realitäten bereits rasend schnell verbessert. Die Rechenleistung verdoppelt sich jedes zweite Jahr (Mooresches Gesetz); in zehn Jahren hätte sich die Rechenleistung damit verzweiunddreißigfacht und unsere Rechner würden für nichts mehr taugen; ich selbst musste dies auch schon miterleben: So kann ich heute bereits kein einziges Spiel mehr auf meinem ziemlich alten Handy spielen. Und die virtuelle Realität, die der Rechner erzeugt kommt unserer Realität damit wahrscheinlich sehr, sehr nahe, was im Übrigen heutzutage schon gut aussieht.

    Das ist unsere Welt. Mit der Zeit vergehen viele Dinge und so leider auch alte Techniken. Der Verlust eines alten PC's ist im Gegensatz zum Benutzer für die Wirtschaft gut - Denn so lassen sich Geräte auch ganz gut verkaufen. Insbesondere diejenigen, welche frisch erfunden wurden. So war zum Beispiel die Nintendo Switch eine Zeit lang absolut im Hype und irgendwann wird man sich fragen: Wozu eine Nintendo Switch, wenn ich auch ein XYZ-Gerät haben kann?



    Da muss ich widersprechen. Es wäre - wie ich bereits sagte - eine technische Revolution, aber eine völlig andere Welt hätten wir nicht. Einerseits haben wir bereits gute Ansätze solche einer Technologie und andererseits können wir uns die Technologie sehr gut vorstellen. Zweitens verändert sich die Welt dauernd. Die Technologie hat sich schon immer verbessert und andere Sachen wie mathematische Gesetze werden sich niemals ändern.

    Mit solch einer Technologie wäre die Welt eine völlig andere als zuvor.

    Eine technische Revolution und die Veränderung der Welt, welche Chaoslord andeutet, laufen doch auf dasselbe hinaus? Zumindest sehe ich da keinen allzu grossen Unterschied. Die technische Revolution würde unsere heutige Welt verändern, Nachfragen und Interessen ausweiten sowie neue Erfolge, Bekanntheiten, Spiele, Erfindungen usw. provozieren. Zudem gäbe es, wie Chaoslord sagte, neue Methoden, die sich auf Unterricht, Meetings, Planungen oder auch auf Corona beziehen. Das wäre schon eine andere Welt, als wir sie heute kennen.


    Natürlich gibt es im Internet vielerlei Möglichkeiten, sich als Klasse zu treffen oder Unterricht zu führen. Eine vollkommen virtuelle Welt, die kaum von der realistischen Welt abweicht, ist da aber was ganz anderes und ich vermute, dass dies nicht nur eine technische Revolution erzeugt. Sondern auch eine Anpassung innerhalb der Arbeit, des Unterrichts sowie einen neuen Bezug zu Freunden ist eine Folge, welche dabei entstehen könnte.

    Über die mathematischen Gesetze war soweit auch nicht zwangsläufig die Rede. Auch unser Alltagsleben wird dadurch nicht unwichtiger, nur weil etwas anders ist. Dennoch würde sich die Welt andauernd verändern und irgendwann ist die Welt eine, die wir uns heute so nicht vorstellen können.



    Das alles kann man bereits, der Unterschied ist nur, dass es näher an die Wirklichkeit rankommt. So gibt es z. b. bereits sehr, sehr realistische Flugsimulatoren, die aus einer kompletten Kabine bestehen, die sind für eine Privatperson nur zu teuer. Die Fortschritte, die du aufzählst, zeigen nur einen kleinen Teilaspekt, was möglich ist. Man könnte ganze virtuelle Realitäten simulieren, Menschen eine neue Identität geben, ganze Welten erschaffen, den Menschen völlig zufrieden stellen oder diesem neue Aufgaben geben, den Menschen modifizieren, usw., wobei das natürlich mit weiteren Entwicklungen zusammenhängt.

    Eine Flugsimulation ist im Vergleich zu den Spielen, die im Anime dargestellt werden, nichts grossartiges. Für unsere derzeitige Technologie mag diese Simulation ein Fortschritt sein, aber vergleich das mal mit einem Spiel, in welchem sich eine ganz andere Angehensweise darstellt - Unbegrenzte Bewegungsmöglichkeiten, in einem dieser Spiele ist es ja sogar möglich, mit Flügeln zu fliegen und wenn das nicht nur alles wäre - In Staffel 3 wird sogar ein sogenanntes "Flactlight" erstellt. Dieses "Flactlight" ist eine kopierte Seele von einem echten Menschen und diese Kopie wurde tatsächlich durch eine weiterentwickelte Technologie ermöglicht. Das heisst, diese Technologie ist im Grunde genau diese, die solche Spiele durchführen kann. Der Name dieses Gerätes lautet "Soultranslater". In dieser Welt, welche für diese Flactlights erschaffen wurde, befinden sich einige Seelen, die bereits von Babys kopiert wurden - Man zog sie auf und lies dieses Spiel, wenn ich mich nicht irre, 15'000 mal schneller laufen. Das heisst, dort verging die Zeit viel schneller.


    Worauf ich eigentlich hinaus möchte ist, dass eine solche Technologie nicht einfach so durch einen Simulator ersetzt werden kann. Ob dieser Soultranslater letztlich realistisch ist, weiss ich nicht. Das weiss niemand. Es ist jedoch ein guter Vergleich zu dem, was du sagtest. Weiterentwicklungen sind entscheidend.


    Ist das heutzutage nicht auch schon der Fall? Natürlich würde solche eine Technologie diese Probleme verstärken; wenn eine Person dauerhaft in dieser neuen virtuellen Welt ist, so bräucht es aber auch neue Technologien für den Menschen selbst. Ein Mensch muss nämlcih zwingend schlafen und essen. Macht er dies nicht, so merkt dies der Körper ziemlich schnell. Ein Sättigungsgefühl aufgrund der virtuellen Realität könnte zwar eintreten, wäre aber auch ziemlich einfach zu beheben durch Schutzmechanismen; denn wenn solch eine Technlogie möglich ist, ist die Überwachung des eigenen Körpers sicher auch möglich, d. h. es könnte dem Spieler einfach angezeigt werden, dass dieser etwas in unserer Realität essen muss, schlafen muss (wobei das Schlafen in der virtuellen Realität wahrscheinlich auch zum Einschlafen in unserer Realität führen könnte), usw.
    Das viel größere Problem könnte das fehlende Interesse an unserer Realität werden und ein weiteres Problem ist, dass die Produzenten der Technologie und der Spiele die Spieler in ihrem (Tages-)Rhythmus "beherrschen".

    Bei einem Teil hast du komplett Recht - Der Mensch hat Grundbedürfnisse und diese beinhalten Essen, Trinken, Schlaf sowie Wärme. Sofern diese Kriterien erfüllt sind, können wir leben. Eine Vernachlässigung, wie du sie in Betracht ziehst, wäre denkbar aber was ist, wenn man aufgrund dessen seine Berufung verliert und somit arm ist? Ich vermute, dass man in diesem Fall einer Sucht verfallen ist. Sobald dies geschieht, dauert es nicht mehr lange bis zum Verlust des Gerätes und dementsprechend gibt es einige Möglichkeiten: A.) Man sucht sich erneut einen Beruf. B) Man geht erst auf Entzug dieser Sucht und übernimmt anschliessend eine neue Arbeit. C) Man geht pleite, kümmert sich nicht um den Entzug und sucht auch keinen neuen Job (= Auf der Strasse leben).


    Das wäre keine glückliche Folge und jeder, der sich dessen bewusst ist, wird dies unterdrücken. Insbesondere Teenager dürfen sich davon nicht abhängig machen -> Aber dafür sind dann die Eltern da, wodurch eine Einschränkung ermöglicht wird.


    Meiner Ansicht nach wären diese Schutzmechanismen ein Gesetzt. Ein Spiel mit zu vielen Risiken würde lediglich Schaden zufügen können und daher ist sicher mal eine kritische Situation durch einen Kick aus dem Game zu lösen - So überlegt man sich zuvor, wie dieses Problem zu lösen ist. Anschliessend kümmert man sich um sein Wohlergehen oder gibt diese Technologie auf (im besten Fall natürlich).^


    In diesen Spielen des Anime gab es einerseits die Zeit, die im Spiel an sich herrscht und zudem wurde auch die Echtzeit angezeigt. Somit wurde das Zeitgefühl ermöglicht und daher sollte der Rhythmus höchstens durch Unaufmerksamkeit ausgelöst werden.


    Arbeitsplätze haben sich schon immer geändert - seit Jahrtausenden. Oder wer würde heutzutage noch einen Bänkelsänger, Dragoman, Euler, Kuxkränzler, Gerber, Schneider oder Weber brauchen bzw. die Berufe überhaupt kennen? Naja, die letzen zwei Berufe sind als Nachnamen noch weit verbreitet, aber das war's auch. Und zur Zeit sterben auch Berufe aus: Bergmänner, Reisebüromitarbeiter, Juweliere, usw. Das Argument, dass Arbeitsplätze wegfallen ist absolut schlecht, da auch immer neue Arbeitsplätze entstehen werden, so gibt es nicht einmal mehr 20.000 Arbeitsplätze in der Kohleindustrie (Quellen: Statista, Öko-Institut e. V.) und bereits über 300.000 durch erneuerbare Energien (Quellen: http://www.energieagentur.nrw, DIW, DLR). Und es würde immer neue Aufgaben geben: Wer soll Millionen an Welten programmieren und designen. Wer entwickelt und stellt die Technologie her? Man braucht Künstler für die Musik, die Unterhaltung, usw. Wer macht dir dein Essen und liefert dir das? Und mag man nicht trotzdem in das All expandieren oder neue Technologien erfinden, unsere Welt und ihre Lebewesen erforschen? Ist ein Lehrer, dem man alle Fragen stellen kann, nicht besser als nur den Stoff zum Lernen vor sich zu haben? Und ja, für den Unterricht könnte die neue virtuelle Realität ziemlich nützlich sein, wenn man sie richtig einsetzt? Auch digitale Medien können dies schließlich heutzutage.

    Würden sich die Arbeitsplätze nicht ändern, wäre das auf jeden Fall kein gutes Zeichen. Die genannten Berufe sind meist unbekannt und werden heutzutage auch nicht gebraucht, da hast du Recht. Trotzdem ist die Regulierung der Arbeitsplätze nicht immer so perfekt, wie du denkst. Nicht jeder erhält einen Beruf und das liegt unter anderem daran, dass viele Menschen an einem einzelnen Beruf interessiert sind und hingegen nur wenige an dem anderen. Dadurch entsteht eine Unausgeglichenheit und viele Bewerber werden abgelehnt und dadurch zu einer anderen Bewerbung bei einer ähnlichen oder komplett verschiedener Firma abzugeben. Klar, wenn Arbeitsplätze wegfallen, kommen auch welche hinzu - Aber wie gross ist der Zeitabstand dazwischen? Eine Minute? eine Stunde? Ein Tag oder gar ein Monat? Das passiert meines Wissens nicht immer zeitgleich, ausser dies wurde so veranlasst.


    Das die Weiterentwicklung der Energieversorgung viele Arbeitsplätze bietet, unterstütze ich. Das gehört zur Veränderung unserer Wirtschaft und daher sehe ich auch keinen Grund zum Widerspruch. Eine Berufung sorgt dafür, dass die andere tätig werden kann und diese wiederum macht anderen etwas möglich. Das ist ein Kreislauf, der hoffentlich immer bestehen bleibt.


    Ich bringe kurz mal einen Einwurf, nämlich, dass die komplette Welt vielleicht bereits eine virtuelle Realität ist und die virtuelle Realität für uns daher ganz normal ist, wir wissen es nur nicht (Simulationstheorie).
    Egal ob eine Mensch in einer virtuellen Realität ist oder nicht, solange dieser es nicht weiß, macht dies also nicht den geringsten Unterschied. Und auch wenn der Mensch es nun weiß, so wird die virtuelle Realität irgendwann echt; man vergisst die "echte" Realität. Dies ist natürlich aber nur eine Sichtweise. Die andere (viel wahrscheinlichere) ist, dass man zwar den größten Teil des Tages in der virtuellen Realität ist und dort seine Arbeit und Freizeit verbringt und nur das Nötitgste in unserer Realität erledigt.

    Diese Simulationstheorie mag sicherlich nicht komplett unwichtig sein, aber das hat mit dem, was ich meinte, nicht all zu viel zutun. Unsere Welt, die sich als "realistisch" erklären lässt und eine Welt, die als "virtuell" bezeichnet wird, sind zweierlei Dinge und diese Welten sind auch voneinander zu unterscheiden: Das Spiel mit den 10'000 Usern mag vielleicht lange gegangen sein aber irgendwann sind sie wieder rausgekommen. Natürlich wurde die Realität in Vergessenheit gebracht, aber dafür wurden neue Erinnerungen geschaffen. Unabhängig von dem Wissen, dass die Teilnehmer mit sich brachten, das Ziel dieses Spieles war, es zu beenden. Ein Versprechen, welches man sich aus dem Herzen gab, lässt sich eigentlich nicht so leicht entfernen. Immerhin ist ein Ziel etwas, was man verfolgt und sobald es erreicht wurde, gelangt man zurück. So machte man sich nicht nur Sorgen um seine Freunde, sondern die eigene Gesundheit schwebte auch in Gefahr und das war vielen bewusst. Deswegen wurde eine grosse Entschlossenheit vom Protagonist geweckt und dieser kam letztlich dahin, wo er hinwollte.


    Sofern eine derartige Erfindung umgesetzt wird und die Spiele (nicht auf Leben und Tod) entwickelt werden, gibt es sicherlich erstmal einen Flash für einige. Das ist aber noch noch nicht das Problem - Die Vernachlässigung, welche du andeutest, wird somit zum notwendigsten gebracht und dadurch entsteht eine neue Gesellschaft. Dies gibt es aber ohnehin bereits in manchen Spielen oder auch bei Alkoholikern: Nur noch das nötigste für mich und mein Leben, den Rest mache ich, was ich will.


    In dem Anime konnten sich die Spieler nicht ausloggen. Dies wird bei einer solchen Technologie in unserer Welt eher weniger der Fall sein. Dass die Menschen sich natürlich (eigenständig bzw. durch Bestellungen) nur mit dem Notwendigsten versorgen könnte aber trotzdem eintreffen. Wenn es zusätzlich zu der virtuellen Realität eine Überwachung des Körpers gibt, so könnte es auch positiv für das Gesundheitssystem sein. Die fehlende Bewegung und das fehlende Draußensein wäre wohl noch ein Problem, was es bereits jetzt gibt, was aber auch zu lösen wäre, z.B. wenn man sich in der virtuellen Realität bewegt, so muss man sich dazu in unserer Realität ebenfalls bewegen.

    Selbstverständlich wird dies bei uns nicht der Fall sein - Wir dürfen aber den Beweggrund zu einer solchen Diskussion nicht vergessen.


    Für eine solche Situation müsste sich jeder selbst verantworten und ich hoffe, dass es da eine Lösung geben wird. Immerhin darf man für eine derartige Technologie nicht das Leben jedes Einzelnen in Frage stellen. Zumindest halte ich es für wichtiger, die Gesundheit und Achtsamkeit vor alles andere zu stellen.

    Hierbei würde ich nochmal auf die Schutzmechanik zurückkommen und einen Kick bei schlechter Verfassung (sei es fehlende Vitamine, Verletzungen oder ähnliches) auszuführen. So würden die jeweiligen Benutzer eine Ermahnung erhalten.


    Ich fände es schade, wenn man sich bei einem Gerät wie diesem zusätzlich bewegen müsste - Solche Spiele könnten viele und vor allem besondere Möglichkeiten wie das Fliegen beinhalten und allgemein wäre es eigenartig, wenn draussen zig Leute rumrennen. Insbesondere, wenn man nur in der Welt ist und von aussen eigentlich nichts mitbekommt. Die Tendenz zu Unfällen, Unachtsamkeiten sowie Verletzungen würde ansteigen und das befürworten wahrscheinlich nur die wenigsten.


    LG

    Du bist ja fast ein Philosoph


    Jedenfalls finde ich es extrem spannend, worüber du sprichst. Unabhängig von der Wahrscheinlichkeit, dass dies möglich ist, ist die Befassung damit interessant und daher werde ich mal einige Punkte dazu in Erwägung ziehen.


    Hier stellt sich nicht nur die Frage, was mit denjenigen ist, welche sich dieser Erfindung widmen, sondern auch, was mit aussenstehenden Menschen ist?


    Zum einen gab es in diesem Anime lediglich eine limitierte Anzahl dieses Spieles und daher waren nur 10'000 Menschen einbegriffen (+ die 100, welche sich die Betaphase anschauen konnten). Dementsprechend wäre also der Rest dieser Welt "normal". Natürlich würde sich für manche Menschen, insbesondere die 10'000, die Welt anpassen und gewöhnungsbedürftig machen. Jedoch bedenke ich, dass alle anderen deshalb nicht zwangsläufig auch derartige Empfindungen ausdrücken.


    Die Annahme, dass alle sich ein solches Gerät erwerben, ist ein Wenig einschüchternd, nicht? Alleine schon die Ergebnisse von deinen erdachten Nachteilen sind brutal. In dem Anime, über welchen du gesprochen hast, wurden sämtliche Körper von den Spielern in Krankenhäuser versetzt und demnach wurden sie auch nicht in etwa mit Zusatzbedürfnissen, sondern ausschliesslich mit notwendigem versorgt. Die Auswirkung auf Krankenhäuser, in denen die gefangenen Spieler eingebracht wurden, hatten somit weniger Platz für weitere Kunden. Klar, wir würden hierbei nicht auf diese Weise versorgt werden, aber das Risiko wäre dennoch hoch.



    Solche Dinge (können) führen zum Tod.

    Diese Aussage verwirrt mich etwas. Sie führen bis zum Tod? Weil man zu wenig Bewegung erreicht sowie zu wenig konsumiert oder weil der Tod im Spiel auch ermöglicht wurde? Das wäre sicher eine spannende Folge, worüber eine Unterhaltung entstehen kann :D


    Jedenfalls, ein Mensch, der sich von Sucht leiten lässt und alles ausser sich vernachlässigt, wie bspw. wenn man Drogen abhängig ist oder sein ganzes Geld verspielt, hätte letztlich keine Möglichkeiten mehr, ohne weiteres zu zocken. Vor allem, wenn man arm ist und auf der Strasse lebt - Dies wäre eine denkbare Folge von der Verwendung dieses Gerätes und wenn es im Leben ganz schlecht läuft, ist der Tod zurückzuführen.



    Firmen / Unternehmen müssten sich anpassen, da sie ansonsten untergehen würden

    Das ist nicht unbedingt ein Nachteil. Die Wirtschaft ändert sich permanent, weil entweder politisch Änderungen vorgenommen wurden oder heute bei Corona. Firmen passen sich aktiv an und vermutlich würde ein Hightech-Helm für manche zu einer grossen Karriere verhelfen - Für andere im Gegensatz nicht. Das ist eine zweiseitige Sache. Profitieren tut immer eine Person - Über Licht existiert leider auch Schatten und dieser wäre, wie du befürchtest, gross. Das zählt aber nicht für alle Firmen.



    Warum sollte man auch ein Videospiel normal spielen, wenn man es fast schon real erleben / spielen kann?

    Gewohnheit. Gewohnheiten lassen sich nicht einfach so ändern.

    Ausserdem muss der Interessent sowohl Verständnis als auch eine charakterliche Übereinstimmung hervorbringen - Es gibt immer Kritik, nichts ist perfekt.

    Vorlieben bedeuten in diesem Fall auch einiges. Humanen, die lieber Minecraft zocken, als irgendein MMORPG, werden dies vermutlich auch nicht verändern.

    Vermutlich würde es bei einer solch riskanten Erfindung nicht nur Steuern, sondern auch Gesetze und Regeln geben. So wäre die Altersbegrenzung ein aussagekräftiges Gesetzt, welches Kleinkinder vor Sucht oder auch Traumata schützen soll. Dadurch müsste die Vorsorge der Eltern weiterhin bestehen und einige Kunden fallen dabei raus. So wäre ein anderes Spiel eine super Alternative, um ungeduldige Jünglinge in Sicherheit zu wägen, perfekt.


    Wobei die Erziehung auch eine grosse Rolle spielt.. Nicht alle Personen sind an Games interessiert - Unabhängig von der Qualität.


    -----------------------------------------------------------------


    Das ist mal meine Ansicht. Ich wollte in dieser Antwort keinerlei Meinungen kritisieren/angreifen. Mir war nur die Beteiligung meinerseits wichtig und meinetwegen könnt ihr diese auch gerne aussenvor lassen.


    LG

    Letzten Endes zählt die Ernsthaftigkeit, der Spass oder die Meinungsäusserung


    und nicht sowas:


    So wie ing also crackieeeee du blöde hexe

    Es mag lustig sein, aber derartiges kann man in Off topic zur Öffentlichkeit bringen. In einer Kritik hilft dies weder dir, noch dem Team weiter..