Zusammenfassung meiner Teamzeit sowie Lob/Kritik an veschiedene Teammitglieder.

  • Hallo, liebes Ascalter Team,

    in diesem Beitrag möchte ich auf diese genannten Punkte eingehen.


    ● Meine Teamzeit

    ● Regeln die meine Meinung nach unnötig sind

    ● Mein Teamkick

    ● Lob/Kritik an einzelne Teammitglieder



    1. Meine Team Zeit


    Ich war 4,5 Monate im Ascalter.de Team. Es gab höhen und tiefen die ich erleben durfte. Anfangs als Test-Supporter war ich überrascht welchen technischen Fortschritt Ascalter.de im Support System machte. Ich war Anfang sehr schüchtern und war mit dem supporten sehr vorsichtig. Nach wenigen Tagen brachte ich mich ins Team ein und übernahm gerne mal den ein oder anderen Support. Die Community stellte ein vom ersten Tag auf die Probe. Es gab immer genug zu tun, sowie zu helfen. Was ich vermisst habe war einfach mehr Projekte mit dem Team, was ja auch angesprochen wurde, aber letztendlich nicht umgesetzt wurde. Als der Server gegrieft wurde, haben wir alle auf Gomme gespielt, was einer der Highlights von mir war. Zum Schluss allerdings wurde die Motivation träger aufgrund Schule sowie Streitigkeiten mit Teamler/User.


    Fazit: Es war eine schöne Zeit, die leider auch nie abwechslungsreich war und somit ein wenig langweilig wurde.




    2. Regeln die meine Meinung nach unnötig sind.


    Die erste Regel wäre das unnötige bestrafen bei einer TPA Falle. TPA Fallen sind ja erlaubt wie viele wissen. Sie ist jedoch nicht erlaubt, wenn ein User mit der /PvP Funktion zum Opfer fällt. Was bedeutet, wenn einer den Block unter ihm abbaut und somit eine TPA Falle durchzieht, wird er wegen Bugusing (leicht) gebannt. Ich finde es es falsch, da der Ersteller der TPA Falle nicht einsehen kann, ob er PvP aus hat oder nicht. Ich finde entweder toleriert man TPA Fallen komplett oder man verbietet sie komplett. So eine Kleinigkeit wissen die wenigsten User und ist nicht einmal im Regelwerk vorhanden.


    Die zweite Regel ist das Antworten auf Kritik/Beschwerden. T-Supporter/Supporter können einen Moderator bitten, eine Stellungsnahme zu schreiben. Zum Beispiel schreibt er dann, dass ein

    Gespräch gehalten wurde und dass er die Fehler eingesehen hat. Ich finde es einfach schade, das manche T-Sups/Sups nicht mal in der Lage sind, eine kleine Stellungsnahme abzugeben. Für mich ist sowas eine Grundvoraussetzung für den Job sowie fürs echte Leben. Bei ein gewissen Alter machen Mama und Papa auch nicht mehr deine Wäsche. Selbständigkeit, sollte indem Fall vorhanden sein.


    Die dritte Regel ist das Supporter sich nicht rechtfertigen müssen. Selbstverständlich ist die Regel in manchen Fällen vorteilhaft, dennoch ist es falsch das manche Sups diese Regel ausnutzen, um nicht auf spezielle Fragen zu antworten. Ich finde die Regel ist an sich nicht schlecht, trotzdem ist die Umsetzung falsch. Ein Supporter ist für Fragen da, wenn er diese jedoch verweigert und mit dieser Regel kommt , so ist die Existenz des Supporters in den Moment sinnlos. Ich muss dazu sagen, dass ich solche Fälle selten erlebe, sie aber bei speziellen Fragen auftreten.




    3. Mein Team Kick


    Es gab eine große Nachfrage von User, weshalb ich nun aus dem Team bin. Ich möchte es anhand dieses Beitrages öffentlich machen. Ich hatte zuvor einmal Blödsinn im Chat gebaut, wofür ich einen Strike erhielt, was vollkommen gerechtfertigt war. Dann habe ich mal geschrieben das Topjan stinkt, wofür ich eine 2. Verwarnung erhielt. Diesen "Spaß" habe ich mit Topjan durchgeführt als er noch Moderator war. Zu diesem Zeitpunkt hat sich niemand beschwert. Egal von den Usern oder Teamlern. Aber später wurde das so gehandhabt. Ich habe das trotzdem akzeptiert, da sowas ich noch "beleidigend" ist. Im übrigen wollten ich und Topjan nur einen kleinen Spaß machen. Die Krone aber ist das angebliche dritte Vergehen. Hier ist der Chatlog: https://chatlog.ascalter.de/?id=nFZOskU7fT. Wie man erkennen kann, habe ich Maxiking auf seinen Rechtschreibfehler hingewiesen. Er wiederum schrieb es erneut Zusammen mit ein ":P". Ich antworte normal ob English nicht sein Ding ist. Und da haben wir den Grund. Unsere Teamleitung fasst "Kann es sein das English nicht dein Ding ist" als Provokation ein. Meine English Lehrerin meinte auch mal zu einem Mitschüler das English nicht sein Ding wäre. Und mein Mitschüler fühlte sich weder beleidigt noch provoziert. Man hat einfach seine Meinung in Form von einer höflichen Frage abgeben. Wenn man sowas unter Provokation wertet, so hat man den Begriff "Provokation" nicht ganz verstanden. Hinzu kommt, das man nicht mal mit der Person über das "Problem" spricht. Es wird einfach der Rang entzogen und man wird in die Eingangshalle gekickt, während ich AFK war. Dann wurde man hochgemovt und aufgeklärt. Mit dem Maxiking konnte man ja reden, mit mir nicht, weil ich AFK war. Das war die Antwort von DesNiklas . Also wenn er nicht da ist, einfach rauswerfen... was ein tolles Motto. Aber das war noch nicht der Höhepunkt. Ich habe noch nicht einmal ein Dankeschön für meine Arbeit erhalten. Weder von DesNiklas noch von TopVolvo . Ich war 4,5 Monate im Team und habe immer mein Bestes gegeben. Ein Armutszeugnis von der Teamleitung.




    4.Lob/Kritik an einzelne Teammitglieder


    Ich möchte erwähnen, dass ich Developer, Builder und Content raus lasse, da ich sie kaum kenne sowie nicht mit denen zusammen gearbeitet habe. Fangen wir von Oben an.


    AscalterDE oder Ascalter:D.


    Ich habe Ascalter in meiner gesamten Teamzeit einmal gesehen... in der Teambesprechung. Ascalter hat nicht mal genug Spielstunden, um sich auf seinen eigenen Server als Supporter zu bewerben. Sowas ist einfach nur lächerlich. Zudem hat er dadurch Abonennten verloren.



    TopVolvo


    Hier werden die meisten Kritik erwarten. Doch das kann ich so nicht sagen. TopVolvo war immer freundlich und hatte immer einen netten Umgang mit anderen Supportern. Er war immer für mich da, wenn es Probleme gab und sprach mich darauf an. Manche glauben, dass er nicht der richtige sei für diesen Job. TopVolvo hat meiner Meinung nach, zuwenig Durchsetzungsvermögen was er noch verbessern könnte. Im groben kann ich aber sagen, das TopVolvo meiner Meinung nach seinem Job gut macht.


    DesNiklas


    Ich werde viele Entscheidungen nicht verstehen können. Dennoch kommst du kompetent rüber und erledigst dein Job gut.


    Fuchs1001   Melvin   LollipopCraft02 | Simon


    Für mich erledigt ihr euren Job sehr gut. Dennoch wünsche ich mir , dass ihr mehr Durchsetzungsvermögen zeigt und ich in manchen Sachen mehr einbringt.


    BlackKnight03


    Bei dir sollte mehr Aktivität kommen, dennoch warst du immer freundlich und hast deinen Job gut gemacht.


    MemeEntwickler


    Du bist ein sehr aktiver und kompetenter Supporter. Zudem kommst du immer nett und freundlich rüber.


    Felix_Dome   UnlxqitJoma


    Beide sehr provokant wie ich. Dennoch haben sie ihren Job gut ausgeführt.



    Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen. Ich hoffe das meine Kritik aufgenommen wird und dran gearbeitet wird :).


    LG Modox

    Test-Supporter vom 17.02.2019-03.03.2019

    Supporter vom 03.03.2019-01.06.2019


    Angst ist für das Überleben unverzichtbar. Das denke ich mir bei jeder Folge TheWalkingDead.



  • Moinsen,


    da du viel geschrieben hast, ist es nur fair, dir auch eine entsprechende Rückmeldung zu geben.



    1. Meine Team Zeit


    Ich war 4,5 Monate im Ascalter.de Team. Es gab höhen und tiefen die ich erleben durfte. Anfangs als Test-Supporter war ich überrascht welchen technischen Fortschritt Ascalter.de im Support System machte. Ich war Anfang sehr schüchtern und war mit dem supporten sehr vorsichtig. Nach wenigen Tagen brachte ich mich ins Team ein und übernahm gerne mal den ein oder anderen Support. Die Community stellte ein vom ersten Tag auf die Probe. Es gab immer genug zu tun, sowie zu helfen. Was ich vermisst habe war einfach mehr Projekte mit dem Team, was ja auch angesprochen wurde, aber letztendlich nicht umgesetzt wurde. Als der Server gegrieft wurde, haben wir alle auf Gomme gespielt, was einer der Highlights von mir war. Zum Schluss allerdings wurde die Motivation träger aufgrund Schule sowie Streitigkeiten mit Teamler/User.


    Fazit: Es war eine schöne Zeit, die leider auch nie abwechslungsreich war und somit ein wenig langweilig wurde.

    Es überrascht mich schon etwas, dass du anprangern würdest, es gäbe keine Projekte mehr, durch welche sich das Teamklima verbessern würde. Durch den Zuwachs an Teamlern ist es meines Erachtens nach eher umgedreht. Durch die neuen Stimmen in der Teamlounge gibt es eine recht hohe Abwechslung, allerdings muss man dafür auch im Channel sein. Auch ein Projekt wurde in letzter Zeit angesprochen, was du auch mitbekommen haben solltest. Natürlich ist es im Team-Alltag nicht so wie auf einem Jahrmarkt mit unendlich vielen verschiedenen Attraktionen, aber abwechslungsreich sollte das Aufgabenfeld eines Supporters allemal sein. Es ist nur davon abhängig, was man aus der Zeit macht, die man auf dem Netzwerk verbringt.


    2. Regeln die meine Meinung nach unnötig sind.


    Die erste Regel wäre das unnötige bestrafen bei einer TPA Falle. TPA Fallen sind ja erlaubt wie viele wissen. Sie ist jedoch nicht erlaubt, wenn ein User mit der /PvP Funktion zum Opfer fällt. Was bedeutet, wenn einer den Block unter ihm abbaut und somit eine TPA Falle durchzieht, wird er wegen Bugusing (leicht) gebannt. Ich finde es es falsch, da der Ersteller der TPA Falle nicht einsehen kann, ob er PvP aus hat oder nicht. Ich finde entweder toleriert man TPA Fallen komplett oder man verbietet sie komplett. So eine Kleinigkeit wissen die wenigsten User und ist nicht einmal im Regelwerk vorhanden.


    Die zweite Regel ist das Antworten auf Kritik/Beschwerden. T-Supporter/Supporter können einen Moderator bitten, eine Stellungsnahme zu schreiben. Zum Beispiel schreibt er dann, dass ein

    Gespräch gehalten wurde und dass er die Fehler eingesehen hat. Ich finde es einfach schade, das manche T-Sups/Sups nicht mal in der Lage sind, eine kleine Stellungsnahme abzugeben. Für mich ist sowas eine Grundvoraussetzung für den Job sowie fürs echte Leben. Bei ein gewissen Alter machen Mama und Papa auch nicht mehr deine Wäsche. Selbständigkeit, sollte indem Fall vorhanden sein.


    Die dritte Regel ist das Supporter sich nicht rechtfertigen müssen. Selbstverständlich ist die Regel in manchen Fällen vorteilhaft, dennoch ist es falsch das manche Sups diese Regel ausnutzen, um nicht auf spezielle Fragen zu antworten. Ich finde die Regel ist an sich nicht schlecht, trotzdem ist die Umsetzung falsch. Ein Supporter ist für Fragen da, wenn er diese jedoch verweigert und mit dieser Regel kommt , so ist die Existenz des Supporters in den Moment sinnlos. Ich muss dazu sagen, dass ich solche Fälle selten erlebe, sie aber bei speziellen Fragen auftreten.

    Dann komm ich nun zum (für mich) interessantesten Teil.


    Zu deiner ersten genannten Regel gebe ich dir Recht. Es ist in gewisser Weise nicht direkt gekennzeichnet, wer PvP aus hat und wer nicht. Sollte sich eine TPA-Falle in dieser Form als Missverständnis herausstellen, wird das zuständige Teammitglied entsprechend handeln. Allerdings bin ich der Auffassung, dass ein Spieler seinen Kontrahenten zunächst versuchen wird herunterzuschlagen, was im Falle des Scheiterns ein klares Indiz dafür ist, dass der Spieler PvP deaktiviert hat. Wenn er anschließend wissentlich noch einen Block unter seinem Gegner abbaut, ist der Regelverstoß da. So etwas kann man schon unterscheiden, wenn man diese Situation vor Augen hat.


    Bei deiner zweiten Regel frage ich mich, wo du diese her hast. Es ist zwar so, dass die Moderatoren im Falle eines Forumbeitrages bei den anderen Teammitgliedern noch mal drüberschauen, aber wir verfassen keine Stellungnahmen für sie. Wenn das so sein würde, hätte eine Antwort des betroffenen Teammitglieds überhaupt keine Relevanz, was auch nicht Sinn der Sache ist.


    Bei deiner dritten Regel handelt es sich um Kritikbeiträge bzw. Aktivitäten, die durch unsere Erwartungen an die Verschwiegenheit des Teams in gewissen Angelegenheiten, gedeckt sind. Wir geben einige Informationen zur Eigensicherung einfach nicht heraus. Wenn z. B. eine Gruppe verärgerter Spieler sich über einen Umstand beschwert, den ein Teammitglied zu verantworten hat, kann es gut möglich sein, dass wir als gesamtes Serverteam die Verantwortung tragen. Wir liefern niemanden ans Messer, weshalb beispielsweise auch manchen Wünschen von Spielern nicht nachgekommen wird, dass eine bestimmte Person doch bitte alleine in einem "klärenden Gespräch" mit 6 anderen Leuten gleicher Gesinnung aussagen solle.

    Natürlich besprechen wir vieles in unseren Kreisen, jedoch sehe ich es als unverantwortlich, absolute Transparenz zu bieten, dem Wohle der Teammitglieder zugute.


    Es gab eine große Nachfrage von User, weshalb ich nun aus dem Team bin. Ich möchte es anhand dieses Beitrages öffentlich machen. Ich hatte zuvor einmal Blödsinn im Chat gebaut, wofür ich einen Strike erhielt, was vollkommen gerechtfertigt war. Dann habe ich mal geschrieben das Topjan stinkt, wofür ich eine 2. Verwarnung erhielt. Diesen "Spaß" habe ich mit Topjan durchgeführt als er noch Moderator war. Zu diesem Zeitpunkt hat sich niemand beschwert. Egal von den Usern oder Teamlern. Aber später wurde das so gehandhabt. Ich habe das trotzdem akzeptiert, da sowas ich noch "beleidigend" ist. Im übrigen wollten ich und Topjan nur einen kleinen Spaß machen. Die Krone aber ist das angebliche dritte Vergehen. Hier ist der Chatlog: https://chatlog.ascalter.de/?id=nFZOskU7fT. Wie man erkennen kann, habe ich Maxiking auf seinen Rechtschreibfehler hingewiesen. Er wiederum schrieb es erneut Zusammen mit ein ":P". Ich antworte normal ob English nicht sein Ding ist. Und da haben wir den Grund. Unsere Teamleitung fasst "Kann es sein das English nicht dein Ding ist" als Provokation ein. Meine English Lehrerin meinte auch mal zu einem Mitschüler das English nicht sein Ding wäre. Und mein Mitschüler fühlte sich weder beleidigt noch provoziert. Man hat einfach seine Meinung in Form von einer höflichen Frage abgeben. Wenn man sowas unter Provokation wertet, so hat man den Begriff "Provokation" nicht ganz verstanden. Hinzu kommt, das man nicht mal mit der Person über das "Problem" spricht. Es wird einfach der Rang entzogen und man wird in die Eingangshalle gekickt, während ich AFK war. Dann wurde man hochgemovt und aufgeklärt. Mit dem Maxiking konnte man ja reden, mit mir nicht, weil ich AFK war. Das war die Antwort von DesNiklas. Also wenn er nicht da ist, einfach rauswerfen... was ein tolles Motto. Aber das war noch nicht der Höhepunkt. Ich habe noch nicht einmal ein Dankeschön für meine Arbeit erhalten. Weder von DesNiklas noch von TopVolvo. Ich war 4,5 Monate im Team und habe immer mein Bestes gegeben. Ein Armutszeugnis von der Teamleitung.

    Zu den Gründen werde ich nicht so viel sagen.

    Wenn es genau so vorgefallen sein sollte, wie du es beschrieben hast, ist die Verfahrensweise definitiv nicht optimal. Ich persönlich zweifle allerdings an deiner Glaubwürdigkeit, aufgrund der Tatsache, dass du dafür keinen Mute erhalten hast. Erst einige Stunden später hast du eine Strafe bekommen, für welche auch mehrere Chatlogs über einen längeren Zeitraum erstellt wurden. Ich vermute, dass du eine falsche Tatsache dazu instrumentalisierst, um hier mit einem "alten" Chatlog als Beweismittel deine Meinung zu bestärken. Dennoch würde ich dich bitten, künftig dabei nicht auf falsche Tatsachen als Argumentationsinhalt zurückzugreifen.

    Zum Rest des Abschnitts kann ich nichts sagen, weil ich nicht dabei war.



    MfG Melvin.

  • Moin, dann gehe ich mal ebenso ein.

    Es überrascht mich schon etwas, dass du anprangern würdest, es gäbe keine Projekte mehr, durch welche sich das Teamklima verbessern würde. Durch den Zuwachs an Teamlern ist es meines Erachtens nach eher umgedreht. Durch die neuen Stimmen in der Teamlounge gibt es eine recht hohe Abwechslung, allerdings muss man dafür auch im Channel sein.

    Es überrascht mich, dass du "neue Stimmen" als Abwechslung siehst. Klar, lernt man so neue Persönlichkeiten kennen. Ich finde aber, um die Persönlichkeiten näher kennenzulernen, sollte man mal was außerhalb der Arbeit machen. So kenne ich das mit meinen Klassenkameraden und so kennen das Kumpels mit Arbeitskollegen. Klar war ich die letzten Male kaum in der Teamlounge. Allerdings hatte das seine Gründe.

    Auch ein Projekt wurde in letzter Zeit angesprochen, was du auch mitbekommen haben solltest. Natürlich ist es im Team-Alltag nicht so wie auf einem Jahrmarkt mit unendlich vielen verschiedenen Attraktionen, aber abwechslungsreich sollte das Aufgabenfeld eines Supporters allemal sein. Es ist nur davon abhängig, was man aus der Zeit macht, die man auf dem Netzwerk verbringt.

    Das habe ich leider nicht mitbekommen. Sowas gehört meiner Meinung nach auch in die Gruppe. Es gibt genug Leute, die nicht anwesend sind/waren. Und nun kommen wir zu einem Punkt, den ich gar nicht verstehen kann. Klar ist das Aufgabenfeld eines Supporters nicht mit einer Attraktion zu vergleichen, es ist ja auch eine freiwillige "Arbeit", dennoch sollten gerade Projekte die abwechslungsarme Atmosphäre auffrischen. Und du kannst mir nicht sagen, dass es abhängig ist, was man macht. Ein Supporter hat klare Aufgaben die er Ingame und im Teamspeak erledigen muss/sollte. Diese Aufgaben sind nach meinen Erfahrungen mehr als nur abwechslungsarm.

    Allerdings bin ich der Auffassung, dass ein Spieler seinen Kontrahenten zunächst versuchen wird herunterzuschlagen, was im Falle des Scheiterns ein klares Indiz dafür ist, dass der Spieler PvP deaktiviert hat. Wenn er anschließend wissentlich noch einen Block unter seinem Gegner abbaut, ist der Regelverstoß da. So etwas kann man schon unterscheiden, wenn man diese Situation vor Augen hat.

    Das Problem an der Sache ist, dass manche User einfach keinen guten Stuff haben. Man kann die Situation klug ausspielen, indem man den User clever unter sich spawnen lässt und den Block abbaut. Man kann aber auch scheitern, damit meine ich gerade die Anfänger. Anfänger haben für gewöhnlich mindst. eine Eisen Rüstung, wenn aber jemand mit der /PvP Funktion kommt welches ausschließlich Premium Spieler sind ist es nicht gerade einfach jemanden mit Diasrüstung runter zu schlagen, wenn er sich Wert. Sowas geht oftmals schief, weshalb es meines erachten klüger ist eine TPA Falle zubauen die das verhindert.

    Bei deiner zweiten Regel frage ich mich, wo du diese her hast. Es ist zwar so, dass die Moderatoren im Falle eines Forumbeitrages bei den anderen Teammitgliedern noch mal drüberschauen, aber wir verfassen keine Stellungnahmen für sie. Wenn das so sein würde, hätte eine Antwort des betroffenen Teammitglieds überhaupt keine Relevanz, was auch nicht Sinn der Sache ist.

    Vielleicht war das mit Stellungsnahmen "übertrieben". Dennoch findet man ja für gewöhnlich keine Stellungsnahmen, sondern eher tolle Antworten von Moderatoren, die ein Gespräch geführt haben. Schlussendlich wissen die Ersteller der Beschwerde nicht was er dazu denkt oder meint. Die Relevanz der Stellungsnahme ist eben bei vielen Ersteller wichtig, weshalb auch jeder eine schreiben sollte.

    Bei deiner dritten Regel handelt es sich um Kritikbeiträge bzw. Aktivitäten, die durch unsere Erwartungen an die Verschwiegenheit des Teams in gewissen Angelegenheiten, gedeckt sind. Wir geben einige Informationen zur Eigensicherung einfach nicht heraus. Wenn z. B. eine Gruppe verärgerter Spieler sich über einen Umstand beschwert, den ein Teammitglied zu verantworten hat, kann es gut möglich sein, dass wir als gesamtes Serverteam die Verantwortung tragen. Wir liefern niemanden ans Messer, weshalb beispielsweise auch manchen Wünschen von Spielern nicht nachgekommen wird, dass eine bestimmte Person doch bitte alleine in einem "klärenden Gespräch" mit 6 anderen Leuten gleicher Gesinnung aussagen solle.

    Natürlich besprechen wir vieles in unseren Kreisen, jedoch sehe ich es als unverantwortlich, absolute Transparenz zu bieten, dem Wohle der Teammitglieder zugute.

    Wie oben gesagt, finde ich die Regel nicht schlecht. Aber wenn ein Supporter eine Behauptung gegen mich stellt und man fragt, warum und dann so eine unqualifizierte Antwort bekommt, so ist die Regel ausnutzbar. Und genau sowas geht nicht. Bei internen Sachen ist die Regel komplett nachvollziehbar, aber bei manchen Fragen sollte diese Regel eher nicht zutreffen.

    Ich persönlich zweifle allerdings an deiner Glaubwürdigkeit, aufgrund der Tatsache, dass du dafür keinen Mute erhalten hast. Erst einige Stunden später hast du eine Strafe bekommen, für welche auch mehrere Chatlogs über einen längeren Zeitraum erstellt wurden. Ich vermute, dass du eine falsche Tatsache dazu instrumentalisierst, um hier mit einem "alten" Chatlog als Beweismittel deine Meinung zu bestärken. Dennoch würde ich dich bitten, künftig dabei nicht auf falsche Tatsachen als Argumentationsinhalt zurückzugreifen.

    Zum Rest des Abschnitts kann ich nichts sagen, weil ich nicht dabei war.

    Ich nehme also an, du bist auch der Meinung das "English ist jetzt nicht so dein Ding" eine Provokation ist? Und einem Mute konnte ich nicht erhalten, da ich zu den Zeitpunkt Supporter war. Wenn du es vermutest, warum fragst du nicht einfach bei DesNiklas nach? Die "Tatsache" war voll real und meinen Chatlog als "alt" zu beschreiben, obwohl er nur 2 Tage her ist, finde ich schade. Zudem war es genau der Tag wo ich aus dem Team geworfen wurde. Erst vermutest du deine Aussagen und dann bittest du mich auf falsche Tatsachen aufzupassen? Ich bitte dich in Zukunft besser auszusprechen mit deinen Teamkollegen.


    LG Modox

    Test-Supporter vom 17.02.2019-03.03.2019

    Supporter vom 03.03.2019-01.06.2019


    Angst ist für das Überleben unverzichtbar. Das denke ich mir bei jeder Folge TheWalkingDead.



    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Modox ()

  • An sich bleibt nicht mehr viel zum Thema zu sagen.


    Ich denke, dass wir bei den ersten Punkten etwas aneinander vorbei geredet haben, weshalb wir zu keiner Lösung übereinkommen würden. Gewisserweise konnten wir auf Argumente eingehen, bzw. der Gegenseite ein Stück weit entgegenkommen, in einigen Aspekten aber auch nicht.


    Im letzten Absatz gebe ich zu, dass meinerseits ein Missverständnis vorlag, wofür ich mich natürlich entschuldigen möchte.


    Da keine weiteren Antworten zu diesem Thema die letzten Tage über eingegangen sind, wird der Beitrag geschlossen und ins Archiv verschoben.